Initiative für Ausbildung Friseure

Die Initiative für Ausbildung Friseure

Unsere Aktivitäten und Angebote rund um die Ausbildung haben wir in der Initiative für Ausbildung Friseure zusammengefasst. Zwölf Kriterien garantieren Ihnen durch intensiven Wissenstransfer und hohe Qualität eine TOP Ausbildung.

Warum brauchen wir eine Initiative für Ausbildung im Friseurhandwerk?

Unser Ziel ist ein qualifizierte Ausbildung junger Menschen die in de Lage sind, komplexe Dienstleistungen in höchster Perfektion durchzuführen. Dazu verpflichten sich die Ausbildungsbetriebe der Initiative durch die zwölf Kriterien. Mit der wachsenden Zahl von Ausbildungsbetrieben die sich dieser Philosophie verschreiben, legen wir die Latte für hervorragende Ausbildung wieder höher. Die Chance auf eine tolle Ausbildung haben junge Menschen genau einmal im Leben, und dieses Bewusstsein wollen wir durch die Initiative in den Fokus rücken.  Link zur Initiative

Ausbildungswege

Klassischer Auszubildender unter 21 Jahre

Hauptschulabschluss = 36 Monate Ausbildungszeit
Die Ausbildungszeit kann bei guten Leistungen und Befürwortung durch den Ausbilder um sechs Monate reduziert werden.

Realschule = 30 Monate Ausbildungszeit

Gymnasium = 24 Monate Ausbildungszeit

Erwachsene Umschüler über 21 Jahre

Bei vorhandener Berufsausbildung mit IHK der HWK-Abschluss ist keine Gesellenprüfung notwendig.
Direkt in in die Meisterprüfung über Bestätigung der Handlungskompetenz.

Wiedereinsteiger

Gesellenbrief Friseurhandwerk vorhanden:
Siehe Erwachsene Umschüler über 21 Jahre

Private Duale Ausbildung unter 21 Jahre

36 Monate Ausbildungszeit (Privatakademie)

Zertifizierung der Schule

Wartezeit 1,5 Jahre bis zur Gesellenprüfung (ingesamt 4,5 Jahre)

Die 12 Kriterien der Ausbildungsinitiative Friseure

Grundlage des Ausbildungsversprechens aller teilnehmenden Betriebe ist der ernsthafte Entschluss: Wir wollen nicht nur ein guter, sondern ein TOP-Ausbildungsbetrieb sein. Und damit dieser Anspruch auch überprüft werden kann, gibt es die 12 Kriterien, auf deren Einhaltung sich alle Azubis verlassen können.

Die Basis

1. Es gibt eine feste Ansprechperson für die Azubis im Betrieb.
2. Die Azubis werden tarifgerecht bezahlt. Der Betrieb führt ein Stundenkonto.
3. Der Betrieb stellt eine vorbildliche technische Ausstattung zur Verfügung.

Der Weg

4. Ausbildender und Chef/in nehmen sich Zeit für regelmäßige Azubi-Gespräche. Der Ausbildungsplan wird zwei Mal jährlich intensiv besprochen.
5. Der Einsatz von Feedbackbögen für Azubis erleichtern es, Lob und Kritik mitzuteilen und daraus zu lernen.

Das Team

6. Gemeinsame Aktivitäten für die Azubis werden angeboten. Azubi-Tage oder Fachexkursionen fördern die Teambildung.
7. Die Azubis werden mindestens vier Tage pro Jahr extern weitergebildet.

Selbstständigkeit wecken

8. Die Azubis erhalten eigene Verantwortungsbereiche im Salon, die sie selbständig betreuen.
9. Ein besonderes Azubi-Projekt im 3. Lehrjahr (bspw. Salon-in-Salon) bietet die Chance, selbständiges Arbeiten zu erproben.

Entwicklung fördern

10. Der Betrieb fördert die fachliche Entwicklung aktiv durch zusätzliche interne und externe Lernangebote und praktische Übungen.
11. Regelmäßige Wissenstests fördern das Wissen der Azubis rund um Haare, Haut und Hygiene und tragen zu guten Prüfungsergebnissen bei.
12. Die Ausbilder nehmen jährlich an Fortbildungsangeboten der Initiative teil und bilden sich darüber hinaus regelmäßig fachlich weiter.